Verlust oder Änderung des Arbeitsplatzes

Aus GrenzgaengerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verlust des Arbeitsplatzes

Sollte man in die Lage kommen seinen Arbeitsplatz zu verlieren, ist das natürlich sogar noch etwas spannender als Grenzgänger, da man sich hier mit mehreren Institutionen beschäftigen muss.

Wenn man arbeitslos wird, sollte man sich sofort auch in Deutschland arbeitssuchend melden. Vor Allem wennn man auch wieder in Deutschland arbeiten will.

In Frankreich braucht man für ASSEDIC eine Arbeitsbescheinigung vom Arbeitgeber (Formular E301 bekommt man bei der Arbeitagentur und entspricht der deutschen Arbeitsbescheinigung). In das Formular trägt der Arbeitgeber die Gehälter der letzten 13 Monate ein und ob eine Abfindung gezahlt wurde. Das Formular muss man dann wieder bei der Arbeitsagentur einreichen, die davon eine Ausgabe für die ASSEDIC ausfertigen.

Man kann sich telefonisch bei der ASSEDIC arbeitslos melden und bekommt innerhalb weniger Tage einen Gesprächstermin vor Ort.

Aus meiner Erfahrung heraus macht es keinen Sinn ohne Termin vorzusprechen. Für diesen Termin ist auch zu beachten, dass er nicht zu früh erfolgt. Wenn man z.B. pünktlich mit dreimonatiger Frist gekündigt wurde und man direkt zur ASSEDIC geht, sind die Formulare schon wieder veraltet, bis zum Beginn der eigentlichen Arbeitslosigkeit. Dann müssen alle Formulare nochmal neu erstellt und eingereicht werden. Am Besten vorab informieren und einen Termin kurz vor Beginn der Arbeitslosigkeit machen.

Zur Antragsabgabe benötigt man das Formular E301, eine Kopie des Personalausweises, eine Kopie des Kündigungsschreibens und eine RIB.

Wichtig: wenn man nicht aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt wurde (Aufhebungsvertrag o.Ä.) kann man eine Sperre bekommen. Ebenso können Abfindungszahlungen die über einen bestimmten Satz hinaus gehen zu einer Sperre führen.

Wenn dies Akte vollständig ist bekommt man eine Nachricht auf wie viele Tage Arbeitslosengeld man Anspruch hat (kommt auf das Alter und die vorherige Dauer der Anstellungsverhältnisse an) und den genauen Tagessatz der dann ausgezahlt wird. Man kann auf der Seite der ASSEDIC über ein Formular schon im Voraus ausrechnen wie hoch die Leistungen sein werden.

Man muss im Übrigen jeden Monat seine Arbeitslosigkeit in einem bestimmten Zeitraum melden. Entweder per Telefon, Internet oder per Post. Sollte man diesen Zeitraum verpassen, wird kein Geld ausgezahlt.

Dann muss man noch zur ANPE (Arbeitsvermittlung) um ein erstes Gespräch zu führen, immer Lebenslauf und Zeugnisse mitnehmen, weil's dann einfacher geht.

Und dann aber ran an die Arbeit um eine neue Stelle zu finden. TIP: Termin mit der EURES-Beratung machen (sind 1x im Monat bei der ANPE) oder in Deutschland auf dem Arbeitsamt einen EURESberater ansprechen.

Die ANPE kann auch verlangen, dass man in regelmäßigen Abständen mit den bisher abgeschickten Bewerbungen vorbeikommt und diese vorlegt. Am Besten alle in einem Ordner sammeln und die passenden Absagen dazuheften. Als Faustregel gilt: man sollte eine Bewerbung pro Woche schreiben.

Wechsel des Arbeitgebers

Bei einem Wechsel des Arbeitgebers ist vom neuen Arbeitgeber eine neue Grenzgängerbescheinigung auszustellen. Mit dieser muß dann so verfahren werden wie bereits unter der Ummeldung weiter oben angegeben.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wiki Navigation
Werkzeuge