Internet

Aus GrenzgaengerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auch in Frankreich gibt es diverse Internet Anbieter und die Möglichkeit entweder analog, per isdn (numérique) oder per DSL online zu gehen. Beispiele sind Wanadoo oder AOL. -> Internet-Provider

Analoges Modem

Ein analoges Modem ist noch immer eine Möglichkeit für Menschen, die nur gelegentlich mal Online gehen und keine größeren Downloads machen, da hier die Verbindungen langsam sind und auf Zeit abgerechnet werden (wie in Deutschland auch). Allerdings ist fast überall ein analoger Telefonanschluß vorhanden oder zu bekommen und man braucht keine technisch Aufwendige Installation. Allerdings passen die deutschen Anschlußkabel nicht in die französischen Telefonbuchsen. Hier ist entweder Handarbeit zum Umklemmen angesagt oder der Austausch des Anschlußkabels durch ein passendes französisches.

ISDN / RNIS (Numéris)

Diese Anschlußart ist zwar möglich, wird aber in Frankreich so gut wie nirgendwo eingesetzt. Ich hörte schon von Verkäufern in Telefonläden, die das noch nicht kannten :).

DSL

DSL funktioniert in Frankreich etwas anders als in Deutschland. In Deutschland kommt als Protokoll Annex-B/UR2 zum Einsatz, welches auf ISDN basiert. In Frankreich (und vielen anderen Ländern) ist es dagegen Annex-A, das einen Analoganschluß voraussetzt.

Deutsche DSL-Geräte in Frankreich? 
Die meisten deutschen DSL-Modems (und Router mit integriertem Modem), die in Deutschland gekauft wurden funktionieren in Frankreich erst einmal nicht, es sei denn sie unterstützen beide oben genannten Protokolle und lassen sich auf Annex-A umstellen. Ob sie sich auf Annex-A konfigurieren lassen hängt aber vom jeweiligen Modem ab und ist keineswegs bei allen Geräten der Fall. Hat man das Protokoll hinter sich, sind die möglicherweise nicht passenden Anschlußkabel die nächste Hürde auf dem Weg zur Onlineverbindung. Hier hilft meist selbst bauen oder jemanden fragen, der sich damit auskennt.
Eine Umbau-/Konfigurationsanleitung für die AVM FritzBox findet man unter
Deutsche FRITZ!Boxen (Annex B) unterstützen meist den Anschluß hinter einem Ethernet (nicht USB) DSL-Modem (Annex A) über den LanA/Lan1 Port mit neuester Firmware, also z. Bsp. Livebox (Orange), Freebox (free.fr), N9ufbox (neuf.fr)...
Für die Nutzung von VoIP (SIP-Protokoll) müssen dann meist noch weiter Einstellungen im DSL-Modem vorgenommen werden.
Die Box wird mit allen möglichen Adaptern ausgeliefert und ist sofort betriebsbereit. Eine französische Box muss nicht davor geschaltet werden.
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wiki Navigation
Werkzeuge